Heavy Rain

Quantic Dreams, die Entwickler von Fahrenheit, liefern mit Heavy Rain den interaktiven Thriller für die PS3. Nie empfand ich Regen als so schön und stimmungsvoll wie in diesem Spiel.

Heavy Rain Logo

Zur Geschichte

Wie weit würdest Du gehen, um jemanden zu retten, den Du liebst? Eine Stadt an der Ostküste der USA wird von dem „Origami-Killer“ terrorisiert, dessen Opfer jeweils vier Tage nach Ihrem Verschwinden ertrunken aufgefunden werden. Einziger Hinweis eine Origami-Figur und eine Orchidee, die bei sämtlichen Leichen gefunden werden.Quelle: Sony PlayStation

Eins vorne weg – mich hat die Handlung von Anfang bis Ende gefesselt!

In Heavy Rain gibt es vier Hauptdarsteller, deren Wege sich im Laufe der Story kreuzen. Stirbt einer der Charaktere ist das Spiel nicht vorbei, sondern die Geschichte nimmt einen anderen Lauf, was sich natürlich auch auf das Ende auswirkt. Insgesamt gibt es 17 verschiedene Enden! Die Mimik der Charaktere wirkt sehr lebendig, jedes Gefühl spiegelt sich im Gesichtsausdruck wieder. Die Synchronisation ist gut, teilweise ist das seltsame Gestöhne (?) jedoch fehl am Platz. Einige Stellen im Spiel werden im Splitscreen-Modus gespielt und verleihen der Szene somit mehr Dramatik. 24 lässt grüßen! Die Steuerung ist etwas gewöhnungsbedürftig und streckenweise sehr hakelig. Die Quick-Time-Events jedoch, sind anspruchsvoll und sehr gut umgesetzt. Die Schauplätze sind düster, der Soundtrack genial, atmosphärisch ganz klar 1A.

2 bis 3 Mal sollte man Heavy Rain schon durchgespielt haben, um in den vollen Genuss der Handlung und der Konsequenzen zu kommen. Ich habe beim ersten Versuch den FBI-Agenten Norman Jayden auf dem Schrottplatz getötet und war über dessen plötzliches Ableben am Boden zerstört. Als Ethan Mars habe ich bei dem brutalen Drogendealer Gnade walten lassen und ihn nicht erschossen, aber werde ich beim nächsten Mal die gleiche Entscheidung treffen? Ich werde Heavy Rain auf jeden Fall noch ein weiteres Mal spielen, versuchen andere Wege zu gehen und alle vier Hauptdarsteller zu retten.

Mein Fazit

KAUFEN, KAUFEN, KAUFEN!

Ich kann außerdem jedem, der Heavy Rain noch nicht gekauft hat, die Move Edition empfehlen. Spielbar mit dem PlayStation Move Motion Controller als auch mit einem Dualshock 3 Wireless Controller! Zusätzlich bekommt man noch folgende Bonusinhalte: Der Präparator – Zusätzliche spielbare Szene, Offizieller Soundtrack, Dynamisches Design für das XMB-Menü (einfach genial) sowie einige Videos.

Eine ausführlichere Review zu Heavy Rain mit dem Schwerpunkt Gameplay und Grafik findet sich auch auf MarcTV.de!

Bis denn, denn
Denise


Auf diesen Artikel reagieren
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Diesen Artikel teilen

Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 6. April 2011

 

2 Kommentare

  1. Hi!

    Freut mich, dass Du jetzt von deinen Lieblingsspielen einzelne Artikel machst! Komisch nur, dass du auch in den Chor der Leute einstimmst, dass man das Spiel mehrmals spielen müsste. Für mich war es offensichtlich, dass es einen Hauptweg zum Ende des Spiels gibt. Und zwar wenn man moralisch handelt und selber nicht vor den Prüfungen des Killers zurückschreckt und diese meistert. Dann sieht man automatisch das einzige „echte“ Ende.

    Wo Du natürlich recht hast, ist die Atmo des Spiels. Manchmal wollte ich schon gar nicht mehr weiter spielen, weil die bedrückende Stimmung wirklich gut eingefangen wurde. Olga fand es auch immer sehr traurig… =)

    • Lieber Marc, erst einmal vielen Dank für Deinen Kommentar! :)

      Leider habe ich es ja geschafft, den FBI-Agenten zu killen und die vorletzte Prüfung mit Ethan Mars habe ich verbockt.
      Daher sehe ich mich quasi gezwungen, Heavy Rain auf jeden Fall erneut zu spielen!

      Außerdem ist Heavy Rain für mich seit langem mal wieder eins der Spiele, wo der Wiederspiel-Faktor recht hoch ist!
      Ich habe den Origami-Killer z.B. zum Schluss erschossen und daher interessiert es mich schon, was passiert wäre, wenn ich ihn verschont hätte.

      Es hängt wahrscheinlich alles von der persönlichen Einstellung ab. Wie will ich Heavy Rain generell spielen und wie will ich es zu Ende führen. Da gehen die Meinungen garantiert auseinander!