Tomb Raider

Tomb Raider Logo

Entwickler Crystal Dynamics und Herausgeber Square Enix erzählen in dem neuen Action-Adventure Tomb Raider, die Geschichte von Lara Crofts erstem Abenteuer und ihrer Wandlung von einer ängstlichen, jungen Frau zu einer knallharten Überlebenskünstlerin.

teaser_02_tomb_raider

Zur Geschichte

An Bord des Forschungsschiffs ENDURANCE ihres Mentors Conrad Roth begibt sich die 21-jährige Lara auf ihr erstes großes Abenteuer. Doch nur wenige Tage nach dem Ablegen schlägt das Schicksal zu: Die ENDURANCE gerät in einen massiven Sturm und läuft vor einer geheimnisvollen Insel auf Grund. Schiffbrüchig und auf sich allein gestellt, nimmt die junge, unerfahrene Heldin den Kampf ums Überleben auf. Wird sie sich erfolgreich gegen die Gefahren des Eilands und dessen aggressive Bewohner behaupten können? Lara steht vor ihrem ersten großen Abenteuer, welches sie mehr prägen soll, als jedes darauffolgende … Quelle: Square Enix
teaser_03_tomb_raider

Die Expedition zur Insel Yamatai und das Geheimnis der Sonnenkönigin Himiko sowie die Gefechte mit dem mysteriösen Kult der Solarii und den monströsen Oni-Damönen sind hollywoodreif in Szene gesetzt und wirklich interessant erzählt. Zu Beginn der Geschichte ist Lara Croft noch schwach und unerfahren, einzig ein Bogen zur Jagd steht ihr zur Verfügung. Damit Lara auf der Insel überleben kann, sammelt sie im Verlauf des Spiels Erfahrungs- und Fähigkeitspunkte, Waffen können durch gesammeltes Bergungsgut aufgerüstet werden.

Die Steuerung und die Auswahl der Waffen, erinnern sehr stark an den exklusiven PlayStation-Titel Uncharted und Lara’s Überlebensinstinkt verwechselt man gerne mit dem Detektiv-Modus aus Batman: Arkham Asylum. Diese Spielelemente haben die Entwickler also nicht wirklich neu erfunden sondern nur gut kopiert.

Der Reboot der Serie hat nicht mehr wirklich viel mit den Vorgängern zu tun. Viel zu schnell entwickelt sich die unschuldige Lara, zu einer kaltblütigen Killerin und ballert sich wie Rambo ihren Weg frei. Eine Altersfreigabe ab 18 ist absolut gerechtfertigt. Auf der Insel können Reliquien, Geo-Caches und Dokumente eingesammelt werden, aber die Archäologin bleibt irgendwie auf der Strecke. Ab und an stößt Lara auf ein unentdecktes Grab, doch die sich darin befindenden Klettereinlagen und Logikrätsel sind nicht wirklich herausfordernd. Dennoch war ich ganz froh, wenn ich so ein Grab entdeckt hatte, das bedeutete nämlich eine kurze Pause von all dem Töten und Ballern.

Das neue Tomb Raider ist erwachsener und düsterer geworden, die grausamen Rituale der Solarii und das erbarmungslose Verhalten der Oni-Damönen, lässt das Spiel vom Action-Adventure zeitweise zu einem Survival-Horror-Trip wechseln. Ein Genre, dem ich nicht wirklich viel abgewinnen kann. Das Ende von Tomb Raider deutet auf einen zweiten Teil hin und obwohl ich Tomb Raider Legend auf dem PC und Tomb Raider Underworld auf der PS3 gespielt habe, weiß ich nicht, ob ich mir den nächsten Teil der Serie kaufen sollte. Vielleicht, wenn die Entwickler das neue Konzept zugunsten der Fans ein wenig ändern und den Grad der Gewalt etwas zurückschrauben.

Mein Fazit

Wer Uncharted auf der PS3 gespielt hat, wird sich sehr schnell mit der Steuerung und dem Waffensystem zurecht finden, aber in Bezug auf Grafik und Erzählweise der Geschichte keinen Wow-Effekt mehr erleben. Alte Tomb Raider-Fans werden die Rätsel und Sprungeinlagen vermissen und die neue Lara RAMBO Croft sowie die extreme Gewaltdarstellung als unpassend empfinden.

Für alle anderen, ist Tomb Raider dennoch einen Kauf wert!

Bis denn, denn,
Denise


Auf diesen Artikel reagieren
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Diesen Artikel teilen

Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 29. Dezember 2013

 

Einen Kommentar schreiben

 

Willst Du dein persönliches Avatar-Bild neben deinem Namen sehen? Dann registriere Dich mit deiner E-Mail-Adresse bei Gravatar.com!