Beyond: Two Souls

Nach Heavy Rain folgt mit BEYOND: Two Souls ein weiterer cineastischer SciFi-Thriller exklusiv für die PlayStation 3. Quantic Dream setzt die Schauspieler Ellen Page und Willem Dafoe dank Performance-Capture-Technologie perfekt in Szene und lässt die Grenze zwischen Spiel und Film erneut verschwimmen.

Jodie, ein besonderes Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Jodie, ein besonderes Mädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten.

Zur Geschichte

Erlebe 15 Jahre der aufregendsten Momente im Leben von Jodie, in denen sie sich vom verwirrten Kind zur Top-CIA-Agentin entwickelt und herausfindet, wer sie wirklich ist. Auf ihrer Reise rund um die Welt muss Jodie unglaubliche Herausforderungen bestehen, immer vor dem Hintergrund emotionaler Ereignisse, wie man sie noch nie in einem Videospiel erlebt hat. Erschaffe deine persönliche Reise, denn alle deine Entscheidungen und Aktionen wirken sich auf den Verlauf deiner Geschichte aus. Quelle: Sony PlayStation

Pro

Nach Fahrenheit und Heavy Rain habe ich mich wirklich sehr auf BEYOND gefreut. Die Grafik ist beeindruckend, die Geschichte um Jodie Holmes und der mysteriösen Existenz Aiden ist spannend inszeniert und die tolle deutsche Synchro sowie der grandiose Soundtrack von Hans Zimmer lassen das Spiel glänzen.

Besonders Spaß macht übrigens der Zweispieler-Modus. Zwei Controller sind dafür Voraussetzung. Spieler 1 steuert Jodie und Spieler 2 Aiden. Dadurch wird die unkontrollierbare und eigenständig agierende Existenz Aiden noch greifbarer, denn Spieler 1 hat absolut keinen Einfluss mehr auf die Aktionen, die Spieler 2 ausführt. Ein besseres Spielerlebnis kann man mit BEYOND nicht haben.

Contra

Einzig die episodenartige nicht in chronologischer Reihenfolge erzählte Geschichte und die Steuerung in Kämpfen haben meinen positiven Gesamteindruck getrübt! Mit der in Episoden aufgeteilten und sehr lückenhaften Geschichte konnte ich wirklich gar nichts anfangen. Ich hatte ständig das Gefühl, dass mir wichtige Informationen fehlen und konnte dadurch auch keine Beziehung zu Jodie aufbauen. Am Ende des Spiels wird diese Thematik kurz erklärt, aber wirklich befriedigend war das für mich und mein Spielerlebnis nicht. Die neue Steuerung basiert darauf, den Stick in die Richtung einer ausgeführten Bewegung zu drücken. In Heavy Rain wurde die Steuerung noch durch optisch eingeblendete Pfeile angezeigt, in BEYOND wird darauf verzichtet. In Kämpfen oder hektischen Situationen ist es jedoch oftmals nicht ersichtlich, welche Richtung gewählt werden muss. Jodie kann zwar nicht sterben, also ein Game Over ist zu keiner Zeit möglich, aber es ist wirklich frustrierend, wenn Spielszenen durch falsche Eingaben verkürzt werden.

Mein Fazit

Knapp 10 Stunden lang wird man sehr gut unterhalten und durch die 23 unterschiedlichen Enden ist der Wiederspielwert hoch. Wer sich an der zusammengewürfelten Geschichte nicht stört und mit mehr Film als Spiel leben kann, sollte BEYOND eine Chance geben

Ich habe mir BEYOND in der Special Edition gekauft mit einer zusätzlichen spielbaren Szene (30 Minuten lang), „Making Of“-Material, dem offiziellen Soundtrack, einem dynamischen BEYOND: Two Souls Design und PlayStation®Network-Avataren von BEYOND: Two Souls.

Bis denn, denn
Denise


Auf diesen Artikel reagieren
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Diesen Artikel teilen

Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 11. April 2015

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.