Wien 2016

Ich war bereits in der Toskana (Florenz, Siena, Pisa), in Paris, New York, Chicago, Göteborg und Oslo — und endlich habe ich es auch nach Wien geschafft!

Kronprinzengarten im Schloss Schönbrunn.

Kronprinzengarten im Schloss Schönbrunn.

Vienna Pass

Mich haben schon immer fremde Kulturen und Sprachen interessiert, die Geschichte und Architektur in anderen Ländern. Es ist doch jedes Mal ein unglaubliches Erlebnis Gebäude, Statuen und Kunstwerke zu sehen, mit dem Wissen, dass es diese wertvollen Schätze bereits vor hunderten von Jahren gegeben hat. Ich kann mich für solche Dinge einfach sehr begeistern.

Um also die verborgenen Schätze und Kunstwerke Wiens zu entdecken, bietet sich der Vienna Pass für Touristen gerade zu an.

Der Vienna PASS ist ein Sightseeing-Paket, das Ihnen freien Zutritt zu über 60 der beliebtesten Sehenswürdigkeiten, Museen und Denkmälern Wiens ermöglicht. Lernen Sie Wien von seiner besten Seite kennen – mit dem Vienna PASS! Quelle: viennapass.de

Für die Wiener Linien hatte ich mir bereits eine Fahrkarte für 5 Tage besorgt, daher habe ich den 3-Tage-Vienna Pass ohne Travel Card für 89,- € in der Tourist-Info Wien gekauft. Wenn man den Vienna Pass vor Reiseantritt online bestellt, erhält man zur Zeit sogar einen Rabatt in Höhe von 10%.
Von den 60 Sehenswürdigkeiten habe ich 21 in 3 Tagen besucht und satte 88,90 € an Eintrittsgeldern gespart.

Empfehlen kann ich auch eine Fahrt mit den HOP ON HOP OFF VIENNA SIGHTSEEING TOURS Bussen. Es stehen 6 Linien mit über 50 Stopps zur Verfügung, so lässt sich jede Sehenswürdigkeit sogar bequem per Bus anfahren.

Tag 1 in Wien

Bei Amazon habe ich mir einen Marco Polo-Resieführer von Wien bestellt und sollte somit zumindest einigermaßen auf meinen City-Trip vorbereitet sein. Wichtig bei Reiseführern ist selbstverständlich immer die Aktualität!

Die Anreise zum Flughafen Hannover erfolgte dank Stau auf der Autobahn gerade so Just-in-Time und in der Sicherheitskontrolle konnte ich den nächsten Stopp einlegen, da meine Handtasche den Sprengstoffalarm ausgelöst hatte. Der Flug mit Eurowings nach Wien verlief dann zum Glück jedoch unspektakulär.

Mit dem CAT, City Airport Train für 19,- € zum Flughafen hin und zurück, ging es zum Bahnhof Wien Mitte und von dort mit der U4 ins Hotel. Der Check-In war zum Glück bereits früher möglich, also weg mit dem Koffer. Die erste Sehenswürdigkeit war der Stephansdom und die Besteigung des Nordturms per Lift. Von dort ging es in die luxuriöse Einkaufsmeile Graben und Kohlmarkt hinüber zur Hofburg, zum Heldenplatz, ins Museums-Quartier und zur Karlskirche am Karlsplatz.

Tag 2 in Wien

Ein kurzer Besuch des Schloss Schönbrunns und des Besucherzentrums, von dort ging es zurück nach Wien Mitte und in die Tourist-Info für den Vienna Pass. Es folgte ein Spaziergang durch den Park der Hofburg und danach ging es zur Donau und in die Strandbar Herrmann.

Tag 3 in Wien

Besuch der Kaiserlichen Schatzkammer Wien, des Kunsthistorischen Museums, des Naturhistorischen Museums und dem Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek. Am Abend ging es rauf auf den Donauturm, in 150 Meter Höhe lässt sich ein herrlicher Blick über Wien genießen.

Tag 4 in Wien

Erster Teil der Besichtigung des Schloss Schönbrunns inklusive Grand Tour, Kronprinzengarten, Palmenhaus, Schönbrunner Panoramabahn und des Tiergarten. Am Abend ging es zum Wiener Prater, es folgte eine Fahrt mit dem Praterzug und dem bekannten Wiener Riesenrad.

Tag 5 in Wien

Zweiter Teil der Besichtigung des Schloss Schönbrunns inklusive Orangeriegarten, Irrgarten und Besteigung der Gloriette mit einem weiteren prachtvollen Blick über Wien. Zur Mittagszeit ging es zurück nach Wien Mitte zum Rathaus und zum Burgtheater. Danach folgte eine City-Cruise über die Donau und im Time Travel – The Vienna History Show wurde die Geschichte Wiens in 50 Minuten eindrucksvoll erzählt. Am späten Abend folgte ein Besuch der Rooftop-Bar des Hotel Lamée.

Tag 6 in Wien

Besichtigung der Einkaufsmeile im Stadtteil Mariahilf und Spaziergang durch die Gärten der Hofburg. Am späten Nachmittag ging es bequem mit dem CAT zum Flughafen und dieses Mal auch ohne Sprengstoffalarm durch die Sicherheitskontrolle. Nur der Rückflug mit Austria Airlines wurde durch ein Gewitter ein klein wenig turbulent.

A Taste of Vienna

Wem meine Bilder noch nicht reichen, ich habe auf YouTube ein grandioses Timelapse-Video von Wien gefunden.

A Taste of Austria

Wer sich zusätzlich für die Schönheit Österreichs interessiert, auf YouTube findet sich ein weiterer toller Timelapse mit fantastischen Aufnahmen.

Mein Fazit

In Wien gibt es noch so viel zu sehen. 6 Tage haben nicht mal annähernd für diese wunderschöne, sehr saubere und grüne Stadt ausgereicht. An die Art mancher Wiener und deren Dialekt muss man sich zwar erst gewöhnen, aber dies sollte mich nicht von einer weiteren Reise abhalten!

Vielleicht geht es aber auch erst nach London, Lissabon, Madrid oder Stockholm. Oder doch noch nach Hawaii — wer weiß.

Selbstverständlich hat mich auch auf dieser Reise der fitbit one begleitet und folgende Statistik aufgezeichnet: 112.052 Schritte und 77,76 km.

Bis denn, denn
Denise

Weiterführende Links


Auf diesen Artikel reagieren
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
Diesen Artikel teilen

Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 28. Mai 2016

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.