Smart Home mit Amazon Echo und Philips Hue

Amazon erobert seit ein paar Monaten mit seinen smarten Lautsprechern/Geräten Echo und Dot unsere Wohnungen und Häuser. Alexa, der Amazon Voice Service, spielt per Sprachbefehl Musik ab, schaltet das Licht an/aus, regelt die Temperatur der Heizung und noch vieles mehr.

Die Idee von einem Smart Home fand ich schon immer sehr interessant und verlockend. Da nun schon einige Personen in meinem Umfeld einen Amazon Echo und/oder Dot besitzen und von diesen neuen Smart Devices sehr angetan sind, habe jetzt auch ich mir mein kleines Smart Home eingerichtet.

Amazon Echo oder Dot

Am Anfang stand ich natürlich vor der Frage, welches Gerät für mich in Frage kommt. Meine Wahl ist auf den Echo gefallen, da ich gerne von der Qualität des Lautsprechers bei der Musikwiedergabe profitieren wollte.

Wer z.B. bereits ein Audiosystem besitzt und dieses nur per Bluetooth oder Klinkenkabel verknüpfen möchte, greift am Besten zum wesentlich günstigeren Dot. Dieser bietet dieselben Funktionen wie der Echo, verfügt jedoch nicht über den besseren Lautsprecher.

Echo, Amazons smarter Lautsprecher

Echo, Amazons smarter Lautsprecher

Einrichtung Amazon Echo

Echo an dem gewünschten Platz aufstellen, Netzteil anschließen, die Alexa App aufs Smartphone oder Tablet laden, die App starten und den Echo mithilfe der App einrichten. Einmal mit dem Heimnetzwerk verknüpft, kann es auch schon los gehen.

Nützliche Alexa-Sprachbefehle für den Anfang

Alexa, spiele das Album [Name des Albums] Musik
Alexa, wie heißt dieser Song? Musik
Alexa, stelle den Wecker auf 7 Uhr morgens Wecker
Alexa, wie ist das letzte Hamburger SV-Spiel ausgegangen? Sport
Alexa, wie ist das Wetter? Wetter
Alexa, wie ist der Verkehr auf meinem Arbeitsweg? Verkehr

Lichtsteuerung mit Philips Hue

Da ich den Amazon Echo bzw. Alexa nicht nur für das Abspielen von Musik usw. nutzen wollte, habe ich mich zusätzlich mit den Lichtsystemen von Philips Hue beschäftigt.

Das Angebot ist groß und für jede Lampe sollte sich ein geeignetes Leuchtmittel finden lassen. Ich habe mich für das Philips Hue White Starter Set, für die Philips Hue LightStrip+ und die Philips Hue White Ambiance entschieden.

  • Starter Set: 2x White LED Lampe, E27 inklusive Bridge
  • LightStrip+: 1x 2m LED Leiste
  • White Ambiance: 4x LED Kerze, E14

Einrichtung Philips

Leuchtmittel in die Fassungen der Lampen drehen, Lichtschalter einschalten, Hue Bridge am Router anschließen, die Hue App aufs Smartphone oder Tablet laden, die App starten und die Philips Hue Leuchtmittel mithilfe der App registrieren.

Wenn Alexa per Sprachbefehl das Lichtsystem steuern soll, muss der Skill für Philips Hue aktiviert und unter Smart Home in der Alexa App die Philips Hue Beleuchtung hinzugefügt werden.

Die Philips Hue Leuchtmittel verwende ich in 2 Stehlampen und 4 Tischlampen von Ikea. Esszimmer, Wohnzimmer, Küche und Schlafzimmer kann ich nun direkt über Alexa oder die Philips Hue App steuern.

Nützliche Hue-Sprachbefehle

Alexa, schalte [Name der Gruppe] an Philips Hue Skill
Alexa, dimm [Name der Gruppe] Philips Hue Skill
Alexa, stelle die Helligkeit von [Name der Gruppe] auf 50% Philips Hue Skill
Alexa, stelle [Name der Gruppe] auf blau Philips Hue Skill

Alexa und Philips Hue in Aktion

Farbwechsel der Philips Hue passend zur Musik

Wer seine Party-Gäste in Staunen versetzen möchte, lädt sich die kostenlose App HueParty runter und lässt die Farben seiner Beleuchtung passend im Takt der Musik wechseln. Kleiner Nachteil: die App muss dauerhaft im Hintergrund geöffnet sein, damit das Mikro des Smartphone oder Tablet, die Musik an die App weitergeben kann.

Mein Fazit

Wenn man die Verwendung der unterschiedlichen Alexa-Sprachbefehle langsam verinnerlicht und sich daran gewöhnt hat, das eigene Lichtsystem in der Wohnung per Sprache zu steuern, weiß man den Komfort eines Smart Home relativ schnell zu schätzen.

Als nächsten Schritt könnte ich nun überlegen die analogen Thermostate der Heizung gegen intelligente Thermostate von z.B. tado zu tauschen, aber im Moment ist mir das doch noch zu kostspielig.

Für den Moment bin ich mit Alexa und Hue sehr zufrieden.

Bis denn, denn,
Denise

Weiterführende Links


Auf diesen Artikel reagieren
Like
Like Love Haha Wow Sad Angry
11
Diesen Artikel teilen

Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 20. Mai 2017

4 Kommentare

  1. Soll ich überhaupt einen Kommentar schreiben? Wo ich das alles nicht benutze bzw. völlig anders sehe? ´türlich schreibe ich was.

    Amazon Echo/Alexa ist schnell abgehakt: mit gefällt das Teil – aber selbst bei intensiver Überlegung fällt mir nicht ein, was ich damit machen könnte/sollte. Also lasse ich das. Musik höre ich ab/an am Haupt-PC, weil da ganz gute Teufel 2.1 LS dran sind. Eine Stereo-Anlage wäre auch noch vorhanden.
    ——
    Lichtsteuerung mit Philips Hue (oder ähnlichem)

    Paßt überhaupt nicht zu meiner Vorstellung von Licht bzw. Beleuchtung. Im Wohnzimmer habe ich 3x 2 Watt LEDs in Schreibtischlampen für die Rechnerplätze, 1x 3 Watt LED am TV-Platz, 1x 3 Watt LED als Grundbeleuchtung neben dem TV in einer Stehlampe.

    „Oben“ hängt noch was mit 2 Halogen-Lampen mit 2x 35 Watt – schalte ich aber nur selten ein, wenn ich z.B. was suche oder nachts um 3:00 iwas werkele und ordentlich Licht brauche. In Küche, Bad, Flur und SchlaZi sind auch fast nur noch LEDs.

    Die Bedienung aller dieser Lichtquellen habe ich tief verinnerlicht: mit dem Finger. Im Moment bin ich mit meinem Finger sehr zufrieden.

    Heizung? Herr Hugo spaziert zu den Heizkörpern und regelt manuell – kontrolliert wird per Thermometer, das seit Jahren immer am gleichen Platz hängt. Im Bad ist noch eine „geheime“ Klappe, dahinter kann ich die Heizung ganz abdrehen. Sonst sind die Rohre bis zu den Thermostaten auch dann warm, wenn diese auf „0“ stehen.

    Fazit: ich bin smart genug, um ohne Smart-Teile gut auszukommen. Deswegen werde ich mir ganz bald auch kein Smartphone, sondern ein Nokia 3310 – 2017 kaufen – in rot. Mini SIM Karte von der Telekom ist schon bestellt (kostet nix extra). Aber ich muß mir zuerst noch eine Hülle für das Nokia aussuchen.

    • Lieber Herr Hugo, ich kann Deine Meinung und Einstellung sehr gut nachvollziehen.

      Natürlich gehören Amazon Echo mit Alexa und Philips Hue in die Kategorie „kann man sich kaufen, muss man aber eigentlich nicht“.

      Na klar, lässt sich jedes Licht auch so per Hand an- und abschalten. Die gewünschte Musik kommt auch so aus der Stereoanlage ohne das Alexa diese online streamt.

      Aber durch Amazon Echo mit Alexa und Philips Hue macht das alles einfach nochmal mehr Spaß. :-) Entweder man kann sich dafür begeistern oder nicht. Ist halt so.

  2. Dieraecherin

    Die Thermostate von RWE kann ich sehr empfehlen!

    • Vielen Dank für den Tipp. :-) Werde ich mir auf jeden Fall anschauen.