Im Herbst 2019 bin ich zum ersten Mal auf das SUSHI Bike und das Startup von Andy Weinzierl, unterstützt von TV-Moderator Joko Winterscheidt, aufmerksam geworden. Sofort überzeugt hatte mich damals das schicke Design und der extrem attraktive Preis des Elektrofahrrads. Hinzu kamen die Faktoren leicht, schnell und funktional.

Im Februar 2020 habe ich das California Roll C1 dann bestellt und im Mai, knapp drei Monate später, kam es endlich an.

California Roll C1 SUSHI Bikes - Teaser

Anlieferung und Aufbau

Das SUSHI Bike wird in einem großen Karton von z.B. Hermes oder DHL direkt vor die Tür geliefert. Es ist halb vormontiert und nur noch ein paar Handgriffe sind für die komplette Montage nötig. Auf dem YouTube-Kanal von SUSHI Bikes gibt es ein sehr gutes knapp 12minütiges Video zur Montage.

SUSHI im Detail

Das California Roll C1 wird mit Beleuchtung, Reflektoren, Kettenschutz, Fahrradständer und Schutzblechen geliefert und ist somit sofort für die Fahrt im Straßenverkehr bereit. Der Gepäckträger sowie ein zweiter Akku können separat über den Shop bestellt werden.

Die mechanischen Scheibenbremsen von Tektro packen gut zu. Der Hinterradnabenmotor schiebt einen schön vorwärts und mit bis zu 25 km/h ist man flott unterwegs. Aber auch ohne Unterstützung des Motors lässt sich das E-Bike, durch das geringe Gewicht, gut fahren.

Der Akku ist nicht größer als eine Trinkflasche, wiegt ca. 800g und kann sogar über den integrierten USB-Anschluss praktischerweise als Powerbank genutzt werden. Per Knopfdruck lässt sich an der LED ablesen, wie voll der Akku noch ist.

Technische Daten

Motor 24 V / 200 W
Akku 24 V / 5,2 Ah (Samsung, 14 Zellen des Typs 18650)
Energie 125 Wh
Sensoren PAS (Pedal Assist Sensor)
Display APT, LED, 3 Unterstützungsmodi
Rahmen Aluminium mit 50 cm Rahmenhöhe
Gabel Stahl
Bremsen Tektro M280 Scheibenbremsen (mechanisch)
Felgen POWER, 700C, 28 Zoll, 36H Tiefbett
Reifen Kenda, K-193, 700 x 28C
Lenker ZOOM handlebar, Aluminium, 630 mm
Vorbau PROMAX, Aluminum, MA-45 EXT: 100mm, 40°
Steuersatz NECO (H852)
Sattelstütze ZOOM off-set post, Aluminium, 27,2 x 300 mm
Antrieb PROWHEEL 46 Zähne x 170 mm, hinten: 18 Zähne
Kette KMC, Z410
Max. Geschwindigkeit 25 km/h (gesetzlich vorgeschrieben in der EU)
Reichweite 30 – 60 km
Ladezeit 3,5 h
Max. Zuladung 110 kg
Gesamtgewicht 16 kg
Garantie 12 Monate (inkl. Akku und Motor)
Ladekabel ST Charger AC110 V—240 V, 47-63 Hz

Quelle: sushi-bikes.com

Pimp my SUSHI

Da das SUSHI Bike über keine Federung verfügt und jede Unebenheit knallhart an den Fahrer weitergibt, habe ich noch ein paar Euro in den Komfort investiert. Die Federsattelstütze SP12-NCX von SR Suntour, den gefederten Lenkervorbau ShockStop von Redshift Sports, die Delta Cruiser Plus 28 Zoll 37-622 von Schwalbe, den Touren/City Sattel von Fischer, Lenkergriffe GR-G11 von XLC und einen stabileren Fahrradständer von Ursus.

Als zusätzliches nicht fest verbautes Zubehör habe ich mir noch den schicken Abus Hyban 2.0 Fahrradhelm gekauft, das tex-lock eyelet S inkl. Sattelhalterung und eine kleine handliche Luftpumpe von Red Cycling Products mit Manometer.

So sieht mein California Roll C1 von SUSHI Bikes mit den Upgrades aus.

Unterwegs mit dem SUSHI Bike

Unterwegs mit dem California Roll C1 SUSHI Bike | E-Bike
Diese Website verwendet WP YouTube Lyte, um YouTube Videos abspielen zu können. Das Vorschaubild wird lokal auf dem Server gespeichert. Erst wenn das Video abgespielt wird, besteht eine Verbindung zu YouTube.

Mein Fazit

Jede Fahrt mit dem California Roll C1 macht unwahrscheinlich viel Spaß und es ist ein absoluter Blickfang. Der Motor unterstützt beim Treten in die Pedale so gut, dass mir die 21-Gangschaltung meines alten Mountainbikes noch kein einziges Mal gefehlt hat.

Es ist kein extrem komfortables E-Bike für längere Touren und es kann auch nicht jeden Berg locker erklimmen, aber für meine Ansprüche ist es einfach perfekt und ich habe den Kauf nicht bereut. Seit Kurzem gibt es zum SUSHI nun auch WASABI – die App um Fahrten aufzuzeichnen, Infos zum Bike abzufragen und mit einem direkten Draht zum Support bei Fragen.

Wer ein schickes, leichtes, funktionales und kostengünstiges E-Bike sucht, dem kann ich das SUSHI Bike wirklich wärmstens empfehlen.

Bis denn, denn,
Denise

10
like
4
love
0
haha
2
wow
0
sad
0
angry

Veröffentlicht von Denise

Wohnt im schönen OWL. Apple Fangirl. Liebt Videospiele auf der PS4 und Blu-ray Filme, alles zum Thema Multimedia und Autos. Reist gern nach Schweden, Norwegen und in die USA.

Beteilige dich an der Unterhaltung

5 Kommentare

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst Du der Datenschutzerklärung und der Speicherung von Dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willst Du Dein persönliches Avatar-Bild neben Deinem Namen sehen? Dann registriere Dich mit Deiner E-Mail-Adresse bei Gravatar.com!
  1. Hallo Denise, toller Bericht zum Sushi Bike 🙂
    Es sieht so schön aus und scheint für meine Kurzstrecken auszureichen. Bist Du immer noch zufrieden damit? Und darf ich fragen, wie groß Du bist? Ich bin noch skeptisch das Rad online zu kaufen und unsicher ob es dann auch wirklich passt, auch wenn online steht Größe von bis geht…. Ich bin 1,64m.
    Liebe Grüße Sandy

    1. Hallo Sandy,
      vielen Dank für Deinen Kommentar. :)
      Ja, ich bin weiterhin sehr zufrieden mit meinem SUSHI Bike. Meine Größe ist 1,68m und selbst meine Schwester mit 1,65m kann problemlos mit dem Rad fahren.
      Viele Grüße
      Denise

  2. Hallo Denise,

    wie ist das denn mit der Kette? Ich sehe keine Abdeckung. Bekommt man da nicht schwarze Schuhe, Beine, Hosen?

    Lieber Gruß
    Christina