Wer bin ich

Irgendwann im Leben kommt jeder von uns einmal an den Punkt, an dem man sich fragt, wer bin ich? Was habe ich in meinem Leben bisher erreicht? Was möchte ich noch erreichen? Welche Ziele, Hoffnungen und Wünsche habe ich eigentlich? Bin ich überhaupt glücklich?

In den letzten Wochen habe ich sehr viel darüber nachgedacht – außerdem werde ich dieses Jahr 35, da darf ich mein Leben und mich ruhig mal hinterfragen.

Denise Fritsch

Schon von Geburt an habe ich eine sehr positive Grundeinstellung zum Leben. Ganz egal wie oft ich selbst hingefallen oder zu Fall gebracht worden bin, ich stehe immer wieder auf. Ich glaube noch an das Gute und an das Gute in jedem von uns.
Meine Blutkrankheit hat mich bestimmt nicht zu einem besseren, aber zu einem anderen Menschen gemacht. Jeder von uns hat nur ein Leben und ich weiß seit dieser Zeit, wie kostbar und wichtig jeder Tag ist.

Das Gestern ist Geschichte, das Morgen nur Gerüchte,
doch das Heute ist die Gegenwart und die zu erleben ist ein Geschenk!

Ich habe ein großes Herz und ich kann mich für vieles begeistern, doch dabei vergesse ich oft auf meinen Instinkt, auf mein Bauchgefühl zu hören. Ich bin ein sehr hilfsbereiter, aufrichtiger Mensch und ich kann mich sehr gut in andere Menschen hineinversetzen, dadurch merke ich sehr schnell, wenn etwas nicht stimmt, wenn der äußere Scheint trügt.

Wenn mir etwas auf der Seele liegt, mache ich das oft mit mir selber aus, ab und an teile ich mich aber auch meinen Mitmenschen mit.
Sehr gerne schreibe ich über das, was mich bewegt. Briefe, Textnachrichten, E-Mails, früher habe ich Tagebuch geführt und heute habe ich dafür meinen Blog Fritschis Welt!

Worum geht es wirklich

Weihnachten, das Fest der Liebe und der Besinnlichkeit. Es war Heiligabend, der in Deutschland lebende Teil meiner Familie war an einem Ort versammelt und ich hatte mir vorgenommen etwas zu verkünden.

Wie kann ich erwarten, das sich die Welt um mich herum verändert,
wenn ich nicht selber bereit bin mich zu verändern.

Das Essen war durch, die Geschenke verteilt, mein Cousin hatte gerade seine Kartentricks vorgeführt und da stand ich nun. Eigentlich hatte ich vor mir mit Tequila Mut anzutrinken, aber irgendwie muss der erste Tequila wohl schlecht gewesen sein. Egal, es sollte auch ohne Alkohol klappen.

Ich habe meiner Familie verkündet, dass ich mir wünsche, nächstes Jahr nicht alleine unter dem Weihnachtsbaum zu sitzen, aber das ich keinen Mann sondern eine Frau mitbringen würde!

Es hat einen Moment gedauert, aber nachdem jeder für sich das Gesagte verarbeitet und realisiert hatte, standen alle geschlossen hinter mir.

Familie und Freunde

Ich habe das Glück in einer Familie zu leben, in der Homosexualität akzeptiert und respektiert wird. Solange man glücklich ist, spielt alles andere keine Rolle.

Die Reaktionen auf mein Coming out waren bisher recht unterschiedlich. Die einen sind überrascht, die anderen haben es sich schon immer gedacht. Schön ist, dass sich jeder für mich freut und mich unterstützt. Eigentlich hätte ich auch nichts anderes von meiner Familie und meinen Freunden erwartet, doch ein klein wenig unsicher war ich dennoch. Man schaut den Menschen schließlich immer nur vor und nicht in den Kopf.

Denise Fritsch

Es ist normal anders zu sein

Ich glaube, ich wusste schon mit vier Jahren, das ich anders bin. Denn bereits im Kindergarten habe ich für eine Frau geschwärmt, meine Kindergärtnerin. Später in meiner Schulzeit war es nie der neue gut aussehende Lehrer sondern die neue Lehrerin.

Schon damals waren Jungs für mich immer nur Kumpel, entweder wir haben zusammengespielt oder wir haben uns geprügelt. In den letzten Jahren habe ich mich immer mal wieder mit Männern verabredet, aber der Funke wollte nie überspringen. Wenn ich mit Freundinnen in die Disco gegangen bin, habe ich nie nach interessanten Männern Ausschau gehalten sondern nach Frauen. Wenn ich mich tatsächlich verliebt habe, dann war es kein Mann sondern erneut eine Frau.

Ich habe mir nie wirklich darüber Gedanken gemacht, da ich der Ansicht war, wenn ich die richtige Frau finde, wird sich schon alles von alleine regeln.
Aber vielleicht ist es jetzt einfach an der Zeit, dass ich die Dinge selber in die Hand nehme, mich nicht verstecke sondern offen damit umgehe!

Zufälle gibt es nicht, alles passiert aus einem bestimmten Grund und wenn sich eine Tür schließt, dann öffnet sich irgendwo eine andere. Daran glaube ich.

Keine Ahnung wieviel sich in naher Zukunft für mich ändern wird, aber ich denke, ich bin auf einem guten Weg!

Für die schönen Fotos möchte ich mich recht herzlich bei meinem Kollegen Besim Mazhiqi bedanken! Du findest Besim auf Facebook und Twitter.

Bis denn, denn
Eure Denise


Hallo, ich bin Denise!

In meinem Blog FRITSCHIS WELT schreibe ich über Themen aus meinem Leben in den Bereichen Leben, Spiele und Medien. Mehr über mich erfährst Du hier!

Schlagwörter:

Veröffentlicht: 9. Januar 2016

45 Kommentare

  1. Hallo Denise!
    Ich bin ein Bauchmensch :-), und ich kann relativ rasch entscheiden, ob: mag ich oder lass ich.
    Ich fand deinen kleinen privaten Einblick toll! ICH mag Frauen die „anders“ sind, den Mut haben es auch zu leben und zu zeigen!
    Es gibt so viele falsche Fassaden die rum laufen … ich bin einiges älter als du und habe erst vor kurzer Zeit begonnen mein „anderes“
    Leben zu leben – so wie mir es gut tut … auf meine Art.

    “ WENN DU DAS GLÜCK HAST ANDERS ZU SEIN, DANN VERÄNDERE DICH NIEMALS! “

    Ich freu mich das sich unsere Wege gekreuzt haben, und ich werde dich hier definitiv wieder besuchen!
    Alles alles liebe und gute für DICH/euch, wünscht dir Sandra

    • Hallo Sandra,

      vielen lieben Dank, ich werde versuchen weiterhin anders zu sein. :) Schön, dass Du nun auch DEIN Leben lebst und es genießt. Besser spät als nie. ;-)

      Es freut MICH, das ich auf Deinen Blog Frauenpunk aufmerksam gemacht wurde. Deine Artikel lassen sich immer sehr gut lesen und regen zum (Über-/Nach-)Denken an. Ich wünsche Dir auch alles Gute und bin auf Deinen nächsten Artikel gespannt!

      Liebe Grüße, Denise

  2. Adita

    Ein ansteckend positiver Post. Daumen hoch!

  3. Glückwunsch für Deine natürliche Offenheit & Mut es in einen Blog Beitrag zu verpacken und nun konsequent(er) Deinem Herzen zu folgen Denise. Wünsche Dir alles erdenklich Gute & Liebe bei der Suche, oder beim gefunden werden. Das wirst Du schaffen, keine Frage! Werde es (heimlich) im #Neuland verfolgen und danke für den Schritt, der auch anderen Kraft gibt es als völlig natürlich und normal zu empfinden.

    P.S. Großartige neue (Profil) Bilder ;)

    • Liebe Jasmin, vielen Dank! Ich hoffe doch, dass ich einen kleinen Beitrag damit leisten kann. Macht mir ja auch Mut. :-) Mit dem Suchen und Finden schauen wir mal. ;-) Viele Grüße, Denise

  4. Jan

    Mögest du bald deine Frau fürs Leben finden! …oder sie dich ;-)
    Alles Gute und viel Liebe!

    • Vielen herzlichen Dank, lieber Jan!! Ich werde mir Mühe geben, das Ziel ist markiert. :-)

  5. Alex

    Hallo liebe Denise,
    auch von mir beide Daumen hoch!!
    Es ist nicht wichtig, ob man hetero-, homo- oder bisexuell ist (oder was auch immer). Du bist ein toller Mensch, der andere Menschen respektvoll behandelt und darauf kommst es an! Und weil du nun zu dir selbst (mehr) stehst, bin ich mir sicher, dass du nun auch dein Liebesglück findest!
    Viele Grüße und ein frohes 2016 ;)

    • Lieber Alex, vielen Dank! Ich hoffe, dass Du mit Deiner These recht hast. Wir werden sehen. :-) Das neue Jahr ist ja zum Glück noch jung. Frohes 2016 und viele Grüße, Denise

Einen Kommentar schreiben

 

Willst Du dein persönliches Avatar-Bild neben deinem Namen sehen? Dann registriere Dich mit deiner E-Mail-Adresse bei Gravatar.com!

Dir gefällt der Artikel?!

Teile ihn mit Deinen Freunden - Dankeschön!

Shares